ISO 9606-1: Zusätzliches Kehlnahtprüfstück-Geltungsbereich sl, ml

Frage:

Das zusätzliche Kehlnahtprüfstück wurde einlagig ausgeführt, WelderCert weist im Geltungsbereich aber auch ml (mehrlagig) aus.

Antwort:

Wenn die Stumpfnaht mehrlagig ausgeführt wird und das zusätzliche

Kehlnahtprüfstück nach ISO 9606-1 Abschnitt 5.4e einlagig geschweißt wird,

dann gilt nach Tabelle 12, Fussnote b für die

Kehlnaht der Geltungsbereich sl, ml.

 

ISO 9606-1: Stumpfnaht-Prüfstück mit ergänzendem Kehlnahtprüfstück

Frage 1:

Sie beschränken den Geltungsbereich bei ergänzendem Kehlnahtprüfstück auf PA, PB ein. Diese Auslegung entspricht nicht dem Grundgedanken der ISO 9606-1. Der Bescheinigungsaufwand soll nicht unnötig vergrößert werden.

Antwort 1:

Wir waren hier vorsichtig. In der Vergangenheit gab es Prüfstellen in Deutschland, die das zusätzliche Kehlnahtprüfstück ganz ablehnten. Mit der Programmrevision haben wir den Geltungsbereich entsprechend angepasst.

In WelderCert hatten Sie schon immer die Möglichkeit Stumpf- und Kehlnaht normgerecht auf einem Dokument darzustellen. Das ist nicht aufwändiger und geschieht automatisch. FW-Prüfung im Eingabebereich einfach unten ergänzen.  Alle Prüfdetails sind dann eindeutig nachvollziehbar. Wir stellen aber fest, dass Ausbildungseinrichtungen die Option „zusätzliche Kehlnaht“  favourisieren.     

Frage 2:

Im Normvordruck steht der Eintrag: „Ergänzende Kehlnahtprüfung…“ unterhalb des Geltungsbereiches, in WelderCert steht er  über dem Bereich Geltungsbereich. Warum ?

Antwort 2:

Die Schweißung der ergänzenden Kehlnahtprüfung verändert den Geltungsbereich. Grundsätzlich werden Prüfdatenangaben zuerst aufgeführt, daraus ergibt sich dann der Geltungsbereich. Der informative Prüfbescheinigungsvordruck in der Norm ist daher in diesem Fall unsauber. Siehe Muster unten.

Anwahl der Option zusätzliche Kehlnaht:

Aktuell_Eingabe_add_FW

Interpretationsgrundlage: Fragen an ISO/TC 44/SC 11

Aktuell_Add_FW

Dabei wurde die von der VdTÜV Ad-hoc AG abgestimmte Geltungsbereichstabelle berücksichtigt.

Geltungsbereich_Ergaenzendes_Kehlnahtpruefstueck

Ausgabebeispiel:

Aktuell_Zertifikat_add_FW

 

 

ISO 9606-1: Kehlnahtschweißerprüfung mit unterschiedlichen Blechdicken

Frage:

Nach ISO 9606-1, Abschnitt 6.2, Bild 4 können die Blechdicken bei Kehlnahtprüfstücken unterschiedlich dick sein. Wie ist das auf Prüfungsbescheinigungen  zu dokumentieren.

Antwort:

2015-04-23 hat sich ISO/TC 44/SC 11 damit beschäftigt. Hier die Details:

Aktuell_FW_t1-t2

Ergebnis in WelderCert:

Aktuell_FW_Zertifikat

ISO 9606-1: Keine Bruchprüfung bei Ultraschallprüfung

Frage:
Die untenstehende Prüfungsbescheinigung weist bei dem Prozess 135 und einer Durchstrahlungsprüfung nicht die zusätzlich erforderliche Bruchprüfung aus. Ist das richtig?

Antwort:

Die Bescheinigung ist in Ordnung. Im vorliegenden Fall wurde die Durchstrahlungsprüfung durch eine Ultraschallprüfung ersetzt. Das kennzeichnet WelderCert durch die Ergänzung (UT), wenn Sie im Prüfungsbildschirm einen Haken bei Ultraschall setzen. Eine zusätzliche Bruchprüfung ist dann nicht erforderlich. Sie können hier also Prüfkosten einsparen.

Details siehe ISO 9606-1, Abschnitt 6.4, Tabelle 13, Fussnote  b und Fussnote c.

 

ISO9606-1-Ultraschall

ISO 17660-1: Ist es möglich, eine Vorlage für DIN EN ISO 17660-1(Betonstahl) zu erhalten?

Frage:

Ist es möglich, eine Vorlage für DIN EN ISO 17660-1 zu erhalten? Die Prüfnorm kann man zwar angeben, bei der Ausgabe erscheint eine Fehlermeldung und es wird eine PB nach DIN 4099 ausgegeben.

Antwort:

In Ermangelung einer passenden Vorlage wurde auf die ehemalige DIN 4099 zurückgegriffen. Mit Rev. 2016-03-07 haben wir ein angepasstes Formular. Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Wünsche mit!

EN 287-6: Prüfung von Schweißern – Gusseisen

Frage:

Bei der aktuellen Version des Weldercert gibt es keine Vorlage zum erstellen von Schweißerzeugnissen nach EN 287-6 ( Gusswerkstoffe).

Gibt es eine Möglichkeit das kurzfristig zu ändern?

Antwort:

Ab dem Rev. 2016-03-07 können Sie auch Schweißerprüfungen nach EN 287-6 erstellen. Die Werkstoffdatenbank wurde auch um die Werkstoffe der Gruppen W71 ff ergänzt. Wir haben bisher nur wenig Erfahrungen in diesem Bereich. Wenn Sie Optimierungswünsche haben, bitte melden.

TRD 201 für bestehende Anlagen

Frage:

Wir erhielten vom FDBR, H. Mußmann, die Information, dass die TRD, TRB, TRbF  zum 31.12.2012 zurückgezogen wurde.

Daraufhin nahmen wir mit dem für uns zuständigen ……. Kontakt auf und erhielten folgende Aussage:

Die Prüfvorschrift „TRD 201“ soll wie folgt ergänzt werden:

„TRD 201 für bestehende Anlagen“

Antwort:

In WelderCert integriert. Wenn Sie im Feld Vorschrift eine Auswahl mit TRD 201 anklicken, erscheint dieser Satz auf dem Zertifikat.

TRD201

Zusätzliches Prüfstück: Rohrknoten nach DIN 18808

Für die Qualifizierung von Schweißern für Rohrabzweigungen < 60° steht wieder die Vorlage aus der ehemaligen DIN 18808 zur Verfügung. Wir waren der Meinung, dass sie nicht mehr benötigt wird. Es gibt aber anscheinend noch keinen gleichwertigen Ersatz. Nach der Erstellung  der Prüfungsbescheinigung wird automatisch der Bewertungsbogen für den Rohrknoten erzeugt.  Gilt für Programme ab Rev. 2016-03-07b.

Bild 1: Anwahl im Programm

Bild 2: Anzeige in der Prüfungsbescheinigung

Zusatzpruefstueck-DIN18808

ISO 9606-1: Warum fehlen im Geltungsbereich die Schweißpositionen PH, PJ, H-L045 und J-L045 ?

Hier hat ISO die Denkweise der Amerikaner übernommen, das aber unglücklich dokumentiert. Die Norm unterscheidet zwischen Prüfpositionen und Schweißpositionen in der Produktion. In der ISO-Tabelle sind für den Geltungsbereich die Schweißpositionen für die Produktion angegeben. Der Amerikaner gibt das mit Kürzeln an, die in der ISO-Norm auch in der Kopfzeile aufgeführt sind (F, H, O, Vup, Vdown). Wir ergänzen entsprechend einer EWF-Empfehlung diese Angaben im Geltungsbereich.

Weiteres unter:

WelderCert-Infoblatt

und allgemein

EWF Guide to deal with the transition from EN 287-1 to EN ISO 9606-1

ISO 9606-1: Cladding / Auftragung

ISO 9606-1 weist im Abschnitt ? darauf hin, dass die Prinzipien der Norm auf andere Schweißverfahren übertragbar sind. In Anlehnung an ISO 9606-1 stellen wir hier eine Problemlösung vor. Dazu wurde das Auswahlfeld um P CL / T CL (Cladding/Auftragung) erweitert. Wenn Ihr Prüfer das Kürzel CL nicht akzeptiert, müssen Sie es vor dem Ausdruck entfernen. Versehen Sie dann das Feld aber mit einem Bindestrich, damit man erkennt, dass hier nichts vergessen wurde.

Über das Kürzel CL erkennt man im Feld Bezeichnung direkt, dass es sich um eine Auftragung handelt. In Übersichtslisten kann man damit diese Prüfungen auch leicht identifizieren. Auf dem Zertifikat erscheint im Feld Vorschrift der Eintrag:

„In Anlehnung an EN ISO 9606-1“.

Mehr…

ISO 14732: Sind Maschinenschweißerzertifikate erstellbar?

Ja. Im Feld Prüfnorm nach unten zur Auswahl ISO 14732 rollen. Dann erscheint automatisch im Prüfungsbildschirm rechts neben dem Eingabebereich ein Zusatzblock, in dem die Parameter anzugeben sind. Es wird zwischen Bedienern, Einrichtern, PED-Berücksichtigung, vollmechanischem und automatischem Schweißen unterschieden. Deshalb sind nicht immer alle Felder anwählbar.

Mehr…

ISO 13585: Sind Zertifikate für Hartlöterprüfungen erstellbar?

Ja. Wählen Sie im Feld Prüfnorm ISO 13585 an. Im Feld Nahtprüfungen erscheinen zusätzliche Felder.

Verfahren Sie nach der hier hinterlegten Anleitung.

GW 350: Berücksichtigt WelderCert das DVGW-Arbeitsblatt 350?

Ja.

Die Abweichungen weisen wir im Geltungsbereich aus. Bei Zertifikaten nach ISO 9606-1 kennzeichnen wir diese Abweichungen.

Zur Anwendung müssen Sie im Feld Vorschrift eine Auswahl mit dem Eintrag GW 350 auswählen.

Mehr… 

ISO 9606-1: Warum weisen Sie für die Werkstoffgruppe einen Geltungsbereich aus?

Auch wenn in der ISO 9606-1 die wichtige Variable Werkstoffgruppe von der wichtigen Variablen Zusatzwerkstoffgruppe abgelöst wurde ist nach ISO 9606-1 ein Geltungsbereich für die Werkstoffgruppe auszuweisen. Im allgemeinen 1 bis 11. Beim Schweißen ohne Zusatz (142 oder 311) ist der Geltungsbereich auf die Werkstoffgruppe beschränkt. Daher ist der Geltungsbereich für die Werkstoffgruppe im Normvordruck  auch nicht entwertet.

Diese Regelung entspricht auch der Handhabung im ASME-Code, von dem diese Regelung übernommen wurde. Diese Handhabung eröffnet auch Perspektiven für die zukünftige Anpassung der Norm ISO 9606-4.

Die Ausweisung des Geltungsbereichs für die Werkstoffgruppe stellt auch eindeutig klar, dass die Schweißzusatzgruppe FM6 im Geltungsbereich ISO 9606-1 nur für Stahl gilt.

Wenn Sie sich dafür interessieren, was in diesem Fall der in vielen Teilen der Welt verwendete ASME-Code  ausweist, wählen Sie in WelderCert unter Norm ‚ASME Sek IX, manual‘ an.

Details…

ISO 9606-1: Wie werden Kombiprozesse im Geltungsbereich bewertet?

Kombiprozesse werden einzeln mit der Schweißgutdicke für jeden Prozess ausgewiesen.

1.

ISO 9606-1 sagt in Abschnitt 5.2: Geltungsbereich für jeden Prozess mit 2s und für Kombi nach Tabelle 1 bilden und Geltungsbereich zusätzlich nach Tabelle 6 ausweisen.

2.

Hintergrund ist Abschnitt 5.2 der ISO 9606-1:

„However, it is permitted for a welder to be qualified for two or more welding processes by welding a single test piece (multi-process joint) or by two or more separate qualification tests. The ranges of qualification concerning the deposited thickness for each welding process used and for the multi-process joint for buttwelds are given in Tables 1 and 6. “

Tabelle 1 sagt für Multi-process joint: s=s1+s2, Geltungsbereich s nach Tabelle 6.

Die Tabelle 1 und die Auslegung zum Kombiprozess entspricht übrigens genau den bereits in der ISO 287-1:2011 gemachten Aussagen. Hier gab es schon bei der ISO 287- 1:2011 Diskussionen, da diese Betrachtungsweise dem ASME Code fremd ist. Deshalb die große Tabelle 1. Zur Verdeutlichung gab es im Anhang zur EN 287-1:2011 dazu Bezeichnungsbeispiele. Vor diesem Hintergrund weist WelderCert die Geltungsbereiche für die Einzelprozesse und für den Kombiprozess aus.

Wir hören immer wieder, dass EDV-Programme diese Komplexität nicht abbilden können und daher jeweils Einzelzertifikate ausgestellt werden müssen. WelderCert kann diese Vorgaben auch automatisch normgerecht in einem Zertifikat abbilden.

Details…

ISO 9606-1 + EN 287-1: Wie erstelle ich für eine Prüfung beide Zertifikate?

Eine große Prüforganisation empfiehlt die doppelte Ausstellung. Unter Details finden Sie Einzelheiten zur Vorgehensweise

Details…

ISO 9606-1: Kann man normgerecht eine Stumpfnaht und eine Kehlnaht mit PF+PD auf einem Zertifikat darstellen?

Ja. Der Wechsel von der EN 287-1 zur ISO 9606-1 muss den Verwaltungsaufwand für die Erstellung von Zertifikaten nicht vergrößern.

WelderCert bietet hier eine automatische normgerechte Problemlösung an. Sprechen Sie die Anwendung dieser Lösung aber mit Ihrer Prüfstelle ab!

Kommentar:

Nach Abschnitt 10 ist die Kombination des Geltungsbereiches für eine Variable (hier Position) erlaubt. Für die erste Prüfung (BW) geben wir die Prüfungsvariablen und die Geltungsbereiche für jede einzelne Variable an. Hier wird also kein Geltungsbereich kombiniert. Für die zweite Prüfung (FW) kombinieren wir nur die Schweißposition PF und PD. Das ist nach ISO 9606-1 erlaubt. Alle Angaben werden durch das Programm WelderCert übersichtlich und nachvollziehbar dargestellt, so dass keine Fehler passieren können. Der Geltungsbereich, in dem sich der Schweißer bewegen darf, ist bei einem Zertifikat zudem schneller zu erfassen, als wenn man die Geltungsbereiche auf drei Zertifikate aufteilt.

Details…

EN ISO 9606-4: Schweißerprüfung Nickel+Legierung, Werkstoff-Geltungsbereich?

Frage:

Es wurde mit dem Werkstoff „W43“ geschweißt, daraufhin eröffnet sich in WelderCert ein Geltungsbereich „W42 bis W47, 8, 10; falls Zusatz aus W4x: alle Kombinationen“. Die Werkstoffgruppen 8 und 10 gehören nach DIN EN ISO 9606-4:1991 Abschnitt 6.4 nicht zum Geltungsbereich, wohl aber die Gruppe 11.

Antwort:

Der Geltungsbereich wurde vom Normenausschuss 2004 an die veränderte Normenlage (CR ISO 15608) angepasst.

Stellungnahme des Normenausschusses:
AA 2/AG Q 5 „Abnahmefestlegungen für das Personal für Schweißen und verwandte Verfahren“
Antwort von der Sitzung am 2004-10-13 in Berlin bzgl. Schriftstück N 60

„Die DIN EN ISO 9606-4 bezieht sich noch auf die „alten“ Werkstoffgruppen der DIN EN 287-1:1992 (siehe Kapitel 6.4). Die Gruppen W41 bis W47 schließen auch die Gruppe W11 nach DIN EN 287-1 ein. Wie soll man den Geltungsbereich auf aktuellen Bescheinigungen angeben?

Weisen Sie anstatt der Gruppe W11 die Gruppen 8 und 10 nach CR ISO 15608 aus.“

Bei der Einführung der ISO 9606-1 ergibt sich hier eine zusätzliche Qualifizierungsmöglichkeit für Schweißerprüfungen an Stahl, die zur neuen Philosophie  nicht mehr passt. Hier sind die Normungsausschüsse gefordert, die Normen ISO 9606-2 bis 5 an die neue Systematik anzupassen.

Eine Anregung aus dem ASME-Code. Dieser Standard (Norm) deckt mit der gleichen Systematik, gleichen Vordrucken etc. die ISO 9606-1 bis ISO 9606-5 ab.